Dauerausstellung im Haus Seedorn 

 

Die Dauerausstellung präsentiert die Lebens- und Arbeitsstätte Gerhart Hauptmanns auf Hiddensee praktisch so, wie der Dichter sie verlassen hat.

 

Die Wohnräume des Gerhart-Hauptmann-Hauses befinden sich im Originalzustand, d. h. sie wurden so erhalten bzw. sorgsam wieder so hergerichtet, wie Margarete und Gerhart Hauptmann sie 1943 verlassen haben. Da ihr Freund, Pastor Gustavs, sich nach Kriegsende um das Haus kümmerte, keine Plünderungen stattfanden und Zeitzeugen von der Insel auch noch viele Erinnerungen einbringen konnten, war dies möglich.

Zum alten Haus gehören die Schlafräume von Gerhart u. Margarete im Obergeschoss und die Wohn-Diele im Erdgeschoss, daran schließt sich der sogenannte Kreuzgang an, der das alte mit dem neuem Haus gelungen verbindet und unter dem sich der Weinkeller befindet, das Abendzimmer und das große Arbeitszimmer. Eine große Terrasse mit Blick auf den Bodden und das Meer umfasst den Anbau.

Um den Originalzustand zu erhalten, wurde auf dokumentarische Darstellungen im Haus verzichtet. Nur in der Eingangsveranda gibt es eine Ausstellung, die die Beziehung Hauptmanns zur Insel Hiddensee dokumentiert. Hier kann man Zeittafeln finden, die Ereignisse der Welt-, der Literatur- und Theatergeschichte in Beziehung zu Leben und Werk Hauptmanns setzen, seine Reisen und die Chronik seiner Hiddenseeaufenthalte verfolgen, Erstausgaben und Dokumente über Freunde und Zeitgenossen auf Hiddensee, wie Albert Einstein, die Kruses, Otto Gebühr, sehen. Eine Vitrine erinnert an den gemeinsamen Urlaub mit der Familie Mann 1924 im „Haus am Meer".

Im Park des Hauptmann-Hauses informieren zwei Vitrinen über Leben und Werk des Dichters. In der dritten Vitrine werden jedes Jahr neue, künstlerisch herausragende Inszenierungen seiner Stücke auf deutschsprachigen Bühnen dokumentiert.

 

 

Arbeitszimmer
Arbeitszimmer
Arbeitszimmer
Arbeitszimmer
Kreuzgang
Kreuzgang