Veranstaltung 

Aktuelles Programm 

  • WALTER-FELSENSTEIN-RETROSPEKTIVE Ritter Blaubart. Musik Jacques Offenbach 1973

    .

    Mittwoch 26. Juli 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 6 Euro

  • AUTORENLESUNG Marjana Gaponenko: Das letzte Rennen

    .

    Freitag 28. Juli 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 9 Euro

  • AUTORENLESUNG Matthias Zschokke: Die Wolken waren groß und weiß und zogen da oben hin

    .

    Freitag 04. August 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 9 Euro

  • AUTORENLESUNG Peter Walther: Hans Fallada - Die Biopgraphie

    .

    Freitag 11. August 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 9 Euro

  • KAMMERKONZERT mit Elisabeth Weber, Markus Volpert und Bernd Schäfer

    .

    Freitag 18. August 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 18 Euro

  • WALTER-FELSENSTEIN-RETROSPEKTIVE Giuseppe Verdi: Othello

    .

    Mittwoch 23. August 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 6 Euro

  • AUTORENLESUNG Götz Aly: Europa gegen die Juden. 1880-1945

    .

    Freitag 25. August 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 9 Euro

  • AUTORENLESUNG Jörg Später: Siegfried Kracauer - Eine Biographie

    .

    Freitag 01. September 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 9 Euro

  • KAMMERKONZERT mit Lenka Matejakova und Masumi Sakagami

    .

    Freitag 08. September 2017
    20.00 Uhr

  • AUTORENLESUNG Alissa Walser: Eindeutiger Versuch einer Verführung

    .

    Freitag 15. September 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 9 Euro

  • SOMMERAKADEMIE AUF HIDDENSEE „SCHLÄFT EIN LIED IN ALLEN DINGEN“

    .

    Samstag 23. September 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 12 Euro

  • 8. MUSIKERRESIDENZ DER STUDIENSTIFTUNG DES DEUTSCHEN VOLKES IM GERHART-HAUPTMANN-HAUS

    .

    Sonntag 01. Oktober 2017
    20.00 Uhr
    Eintritt: 12 Euro

  • KAMMERKONZERT Silvesterkonzert 2017

    .

    Sonntag 31. Dezember 2017
    19.30 Uhr
    Eintritt: 18 Euro

  • KAMMERKONZERT Neujahrskonzert 2018

    .

    Montag 01. Januar 2018
    19.30 Uhr
    Eintritt: 18 Euro

 

 

AUTORENLESUNG Christoph Hein: Trutz

Freitag 26. Mai 2017
20.00 Uhr
Eintritt: 9 Euro

In seiner objektiven und zugleich einfühlenden Chronik der Lebensläufe zweier Familien bündelt Christoph Hein, die vergebliche Hoffnung auf eine Existenz jenseits von Elend und Sklaverei. Und so ist ihm ein Jahrhundertroman im zweifachen Sinn gelungen: ein Jahrhundert umgreifend, ein Jahrhundert widerspiegelnd...

Christoph Hein wurde am 8. April 1944 in Heinzendorf/Schlesien geboren. Nach Kriegsende zog die Familie nach Bad Düben bei Leipzig, wo Hein aufwuchs. Ab 1967 studierte er an der Universität Leipzig Philosophie und Logik und schloss sein Studium 1971 an der Humboldt Universität Berlin ab. Von 1974 bis 1979 arbeitete Hein als Hausautor an der Volksbühne Berlin. Der Durchbruch gelang ihm 1982/83 mit seiner Novelle Der fremde Freund / Drachenblut.
Hein wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Uwe-Johnson-Preis und Stefan-Heym-Preis

Foto: © Heike Steinweg / Suhrkamp Verlag